web analytics

Viele Männer stehen vor der Frage, wenn es um die Rasur und damit um die tägliche Pflege geht, ob sie eher den Rasierschaum nutzen sollen oder aber das Rasiergel und welches denn der Rasur besser dient und die Haut schützt. Ganz sicher kann gesagt werden, dass beide perfekt sind und man(n) mit Rasiergel sowie Rasierschaum auf der sicheren Seite ist, auch wenn es durchaus Qualitätsunterschiede gibt und auch die Wirkung sich unterscheidet.

Rasiergel ist nicht sofort brauchbar

Wer sich mit Rasiergel rasieren möchte, der kann dieses nicht sofort nutzen, denn es muss zuerst im Gesicht mit Wasser vermischt werden, damit es beginnt zu schäumen. Erst wenn das Gel zu Schaum geworden ist, beginnt es die Barthaare aufzuweichen. Somit kann man durchaus behaupten, dass das Gel von seiner Konsistenz sehr fest ist, wenn es aus der Tube kommt. Zudem ist das Rasiergel frisch, kompakt und es ist mit weniger Luft versehen, als der Schaum aus der Dose.

Im Gegensatz dazu kann der Rasierschaum sofort genutzt werden, da hier fertiger Schaum direkt aus der Dose abgegeben wird. Nachdem der Schaum ein wenig auf der haut gesessen hat um die Barthaare aufzuweichen, kann mit der Rasur begonnen werden. So kann auch derjenige, der unter trockener Haut leidet, seine Haut ordentlich zu rasieren und das ganz ohne Wasser.

Es werden viele Produkte angeboten

Der Handel bietet die verschiedensten Produkte an und jede hat seine Vor- und Nachteile, wenn es um das Rasiergel geht. So enthalten manche beispielsweise Aloe Vera und weitere Essenzen und sind somit für ganz besonders empfindliche Haut geeignet. Für einen angenehmen Duft sorgt dann ein wenig Parfüm, das dem Gel beigefügt wurde. Andere Gels wiederum enthalten Provitamine und Kamillen-Extrakte. Diese Produkte sind für die Männer geeignet, welche sich oft rasieren, da sie einen besonderen Schutz auf der Haut hinterlassen. Ganz interessant sind die Rasiergels, die produziert werden, die für die Männer gedacht sind, die sich häufig schneiden beim Rasieren, denn es sorgt für einen dünnen Schutzfilm auf der Haut.